Vollmondrunde

Nicht erst seit der Unterzeichnung eines entsprechenden Dekretes durch den US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump steht das Ziel „Flug zum Mond“ auf der Wunschliste von Raumfahrttechnikern, Planetologen und Astronomen. Als nach nur 8 Jahren Entwicklungszeit am 21. Juli 1969 die ersten Menschen unseren Erdbegleiter betraten, meinten viele, dass es bald zu einer permanenten, bemannten Mondbasis kommen würde. Doch nicht zuletzt wegen der stark abflauenden Euphorie unter der Bevölkerung und vielerlei anderer Probleme in Wirtschaft, Politik, Forschungsstrategie (…) war der Mond schnell zu einem Stiefkind in der „Weltraumeroberung“ geworden. Die großen Pläne des Apollo-Anwendungsprogramms blieben in den Schubkästen. Weitere Studien behielten ihren akademischen Charakter. Erst nach nunmehr 50 Jahren werden von den unterschiedlichsten Nationen wie China, Indien, Russland und den USA sowie von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA wieder ernsthaft bemannte Mondflüge und permanente Stationen diskutiert und automatische Sonden zum Mond entsandt.
In dieser Veranstaltung wird über Sinn und Zweck der Mondforschung sowie über konkrete Projekte und Finanzierungsmöglichkeiten gesprochen, wobei auch unterschiedlichste Aspekte und Meinungen zur Sprache kommen sollen.
Jochen Rose

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 30.01.2018 19:00
max. Teilnehmer Unbegrenzt
Ort
Zeiss-Planetarium
Lugstraße 3, 04916 Herzberg (Elster), Deutschland
Zeiss-Planetarium
den Termin verbreiten