Atemlos durch die Nacht - ein Astrofotoworkshop im Sternenpark

20170506 IMG 4341 Bearbeitet Kopie

 

Am Wochenende vom 05. bis zum 07. Mai 2017 fand im „Sternenpark Westhavelland“ ein Workshop zum Thema Astrofotografie statt. Der Ausgangspunkt war: Ich habe einen Fotoapparat, und da oben am Himmel sind oft tolle Sachen zu sehen – Wie kann ich das denn mit meinem Fotoapparat einfangen?

Katja Seidel aus Braunschweig (www.nacht-lichter.de) hat darüber ein Buch geschrieben. Sie hatte zu diesem Workshop eingeladen. „Astrofotografie mit einfachen Mitteln“ war das Grundthema.

Zwölf Foto-Interessierte „Nichtastronomen“ trafen sich nun in Lochow – Lochow, das ist ein klitzekleiner Ort im schon benannten Sternenpark in der Nähe von Berlin. Jetzt könnte ich einen Bericht über den Ablauf der Tage schreiben, was passierte wann und was Katja sagte… Aber das könnte nicht im Ansatz wiedergeben, was sich an diesem Wochenende abgespielt hat.

Von der ersten Sekunde an hingen alle an Katjas Vortrag und an ihren Bildern. Sie hat uns einfach gefesselt. Was geht mit den Mitteln, die Du hier so hast? Brauche ich mehr? Wie fotografiere ich den Mond, wie die Milchstraße oder „einfach“ nur Sterne. Sie zeigte uns, wie mit recht einfachen Mitteln eindrucksvolle Bilder zu machen sind. Die Fragen der Teilnehmer prasselten auf sie ein und fanden meist auch eine Antwort. Diese konnte durchaus auch mal aus dem Kreis der Teilnehmer kommen. Und genau das machte diesen Tag sehr lebendig. „Nun kommt endlich raus, die Würste sind schon lange fertig…“ waren die Worte unser Gastgeberfamilie, damit wir endlich mal den Raum verlassen und uns eine Pause zum Abendessen gönnen. An dieser Stelle sei auch der Familie Zemlin noch einmal herzlich Dank gesagt. Liane und Detlef Zemlin (Link) haben uns Unterkunft, Tagungsraum, Verpflegung und Technik bereitgestellt, damit wir uns überhaupt treffen konnten. Und das haben sie auch mit großer Herzlichkeit und Hingabe gemacht. Also Danke an Euch Beide!IMG 4349

Was dann noch dazu kam, war eine gehörige Portion Glück mit dem Wetter. Entgegen aller Prognosen riss am späten Nachmittag der Himmel auf und es gab noch einen guten Blick in den Nachthimmel. Und damit nicht genug, selbst ein gar nicht so oft sichtbares Phänomen zeigte sich da: Der „goldene Henkel“ des Mondes. Unter größter Aufregung wurde schnellstens draußen alles aufgebaut, und die Kameras mit ihren Objektiven zum Mond gerichtet. Es war ein perfektes Seeing. Als die Wolken dann wiederkamen, gingen glückliche Fotografen zurück in den Tagungsraum. So gegen 23.00 Uhr brachen wir dann zu einer kleinen Nachtwanderung auf und es gab noch ein paar schöne stimmungsvolle Mond- und Landschaftsbilder.

Als Fazit kann ich nur sagen: Prädikat absolut empfehlenswert. Der Sternenpark Westhavelland, die Ferienhäuser nebst Service der Familie Zemlin und vor allem der Workshop mit Katja Seidel. Auf den hier verlinkten Webseiten sind weitere Informationen zu sehen.

Auch kann ich jedem Interessenten an dem Thema Astrofotografie das Buch von Katja Seidel wärmstens empfehlen. Praxisnah erklärt sie hier sehr viel von der Planung bis zur Bearbeitung. Kleiner Tipp: Direkt beim Verlag kann das Buch gleich zusammen mit dem eBook zu einem fairen Preis gekauft werden - oder alternativ das eBook für 5 € dazugekauft werden, für alle die das Buch schon haben.

Katja: Dir einen ganz besonderen Dank für diese wirklich wundervollen Stunden!

 

Fotos: Benjamin Feder

 

 

 

 

Drucken E-Mail